Beiträge

Das weisse Kirchlein

Im Artikel „die Kirche meiner Träume“ habe ich ein Idyll beschrieben. Das kleine weisse Kirchlein hat etwas sehr Unschuldiges. Das ganze Bild ist unschuldig, sicher, überblickbar, geordnet. – Aber die Welt ist nicht unschuldig, sicher, überblickbar und geordnet. Ich (und das fällt mir sauschwer zuzugeben) bin nicht unschuldig, überblickbar und geordnet. Das ist schade. Dieses […]

Lassen Sie sich das Gebet nicht nehmen!

In der letzten Woche im Oktober war ich in einer Weiterbildung im Norden von England. Ich habe noch nie soviel gelacht und noch nie soviel in einer Gruppe gebetet. Ich habe in einer Weiterbildung auch noch nie soviel Tee getrunken und Guetsli gegessen. Ich war noch nie innerhalb einer Woche in ganz armen Wohngegenden und in einer […]

In welchem Verhältnis stehst du zum Tod?

Ich mag den Tod nicht. Ich bin ihm früh begegnet. Mein Vater nahm sich das Leben, als ich neun Jahre alt war. Wobei der Tod damals und später einfach ein radikales Nicht-mehr-da-Sein der verstorbenen Person war. Erst mit 19 Jahren habe ich zum ersten Mal eine Leiche, meine Großmutter, gesehen. Als Kantonsschüler bin ich einem […]

Welche Rolle spielt diesbezüglich dein christlicher Glaube?

Über die Hoffnung auf ein ewiges Leben gebe ich dir bei der nächsten Frage eine Antwort. Trotz aller Hoffnung auf ein ewiges Leben, trotz des frühen Tods meines Vaters hat sich meine Umgebung, habe ich mich sehr oft damit beschäftigt, dem Tod auszuweichen. In meiner Welt haben sich sehr viele Leute darum gekümmert, ein möglichst […]

Glaubst du an eine Existenz bzw. an ein Leben nach dem Tod? Wenn ja, in welcher Form?

Ich glaube an die leibliche Auferstehung Jesu Christi. Das gibt mir die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod. – In der Freikirche wird die Hoffnung auf ein ewiges Leben intensiv gepflegt. Man diskutiert oft darüber, ob man in den Himmel oder in die Hölle kommt. In der Landeskirche spricht man seltener darüber. Es wird […]

Was ist aus deiner Sicht der Grund, weshalb viele Menschen das Thema Sterben und den Tod verdrängen

Sich den Abschied von all den geliebten Menschen vorzustellen, tut verrückt weh. Es kann so weh tun, dass ich diese Gedanken sofort wieder wegschiebe. – Oder ich gehe hindurch und ordne meine Prioritäten anders. – Der Tod ist eine Beleidigung für unsere Vorstellungen von unserer Macht oder von unserem Einfluss auf das eigene Leben und […]

Was erachtest du als wichtig, im Umgang mit den Hinterbliebenen?

Wichtig ist mir, ihnen Mut zu machen, zu ihren Gefühlen zu stehen. Sie dürfen weinen, nicht mehr können, müde sein. Ich versuche, zu hören und zu spüren, was sie am meisten beschäftigt. Wenn die Leute von Trauer und Müdigkeit geschüttelt sind, sage ich: »Das ist die gesunde Reaktion auf ein ungesundes Ereignis.« Aber schwierig ist […]

Wie begegnest du Menschen, die eine nahestehende Person sehr früh verloren haben und verzweifelt nach einer Erklärung suchen (z.B. Eltern, die ihr kleines Kind zu Grabe tragen)?

Ich versuche, genau hinzuhören, welche von all diesen Gedanken auf diesen Seiten für sie wohl die richtigen wären. Eltern, die ein Kind verloren haben, muss man begleiten, damit sie nicht auch noch einander verlieren. Ihre Beziehung ist gefährdet. Trauer kann unterschiedlich verlaufen, was in der Beziehung schwere Risse verursachen kann. Ich kann ihnen den Schmerz […]

Beerdigung und Tod

Früher hat man gesagt, man muss nur zwei Dinge im Leben: Steuern zahlen und sterben. Das mit den Steuern ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Aber sterben müssen wir alle. – Eines Tages, werden die Hände, die das hier tippen, Knochenhände sein, oder zu Asche gemahlen. – Und ihre Augen, die den Text lesen, verbrannt […]